Ein fabelhafter Endspurt

„HASE UND IGEL“ IM GERTRAUDENHOF

„Schaut her!“, möchte man rufen, wenn man den Zweikampf zwischen Hase und Igel in Hohenstücken verfolgt.

Group 3

Denn Guido Raddatz und sein Team von Colorful befinden sich ebenso im Endspurt wie die Titelfiguren dieser beliebten Fabel. Wie ein Buch blättern sich die 11 Giebel-Seiten der Blöcke in der Gertraudenstraße 36–72 und Elisabethstraße 9–21 auf. Das Schöne daran: Der Eingriff in die Architektur ist behutsam vorgenommen worden. Guido Raddatz erklärt: „Wir haben uns darauf konzentriert, die Charaktere nur an die Fassade zu bringen. Daher hoffen wir, dass die Paneelarchitektur im Wesentlichen gleich bleibt. Die Muster und Dekorationen auf den Paneelen sollten so weit wie mög- lich erhalten bleiben.“ Für die korrekte Ausführung verantwortlich sind auch Sebastian Block und der junge Assistent Julian Baumgart. Immer wieder prüfen sie Farbigkeit, den Stand des Motivs und die Übereinstimmung mit der Vorlage. Das wird beobachtet, denn immer wieder bleiben Passanten stehen und bewundern das handwerkliche Geschick der Künstler und die überdimensionalen Bilder.

Aber das Beste kommt zum Schluss. Schon bald wird man sich nicht nur die Bilder anschauen, sondern auch die gesamte Fabel anhören können. Unter der Leitung von Michelle Schmidt und mit der technischen Hilfe von Stefan Drotleff sprechen Kinder der Kunstgalerie Sonnensegel derzeit die Texte der Fabel ein. So kann jeder einen fabelhaften Spaziergang unternehmen und der Geschichte auf seinem Smartphone folgen.

Wir meinen: „Hört! Hört!“

Wir nutzen Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten auf dieser Webseite. Einige von ihnen sind essentiell, während andere uns helfen diese Webseite und Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Sie können Ihre Auswahl jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung widerrufen oder anpassen.

Datenschutzerklärung | Impressum